Warum vegan? - 6 Gründe um sich vegan zu ernähren!

Empfehlungen für den Vegan Fitness Lifestyle? »

Warum vegan?

Warum Vegan?

Für viele wahrscheinlich unvorstellbar...

...der komplette Verzicht auf tierische Produkte!

Dabei hat eine vegane Ernährungsweise etliche Vorteile. Von der körperliche und mentalen Gesundheit bis hin zur verbesserung der Umwelt. Außerdem gibt es zahlreiche schnelle vegane Rezepte, die einem das Leben erleichtern.

Die 6 wichtigsten Gründe sind hier zusammengefasst


Gesund und schlank

Gut für den Körper

#1 Es hilft deinem Körper gesund und schlank zu bleiben​

Wenn tierische Produkte in der Ernährung wegfallen, isst man automatisch mehr von den gesunden Sachen. Dazu zählt Getreide, stärkehaltiges Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Obst und Gemüse.

Nun zur aktuellen Situation:

In den Industrienationen nehmen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu. Herzinfarkt ist inzwischen die Todesursache Nummer 1 in Deutschland. Wie in der "China Study" von Dr. Colin Campbell nachgewiesen wurde, besteht ein Zusammenhang zwischen diesen Erkrankungen und der Ernährung.

Campbell fand heraus, dass das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs steigt, je mehr tierisches Eiweiß konsumiert wird. Entgegen der landläufigen Meinung, erhöht sich auch das Risiko von Osteoporose durch regelmäßigem Konsum von Milch und Milchprodukten. In seiner China Studie konnte Campbell eindeutig belegen, dass sich eine vegane Ernährung positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Außerdem besitzen pflanzliche Lebensmittel eine Vielzahl an positiven Eigenschaften. Sie sind meistens fettarm, hilft dir also beim schlank bleiben. Sie sind Ballststoffreich, unterstützen somit deine Verdauung.  Und natürlich sind sie auch reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien.


Gutes für die Umwelt

Gut für die Umwelt

#2 Man tut was gutes für die Umwelt

Die Massentierhaltung ist verantwortlich für 18 % der schädlichen CO2-Emissonen weltweit. Somit hat sie selbst im Vergleich zum gesamten Verkehrswesen eine negativere Bilanz. Außerdem produzieren die Tiere Unmengen an Gülle. Diese werden auf den Feldern entsorgt, sodass diese häufig überdüngt werden.

In der Folge sterben zahlreiche Mikroorganismen in der Erde ab, wodurch die Fruchtbarkeit des Bodens verringert wird. Zudem muss zum Anbau des Getreides, welches als Futtermittel verwendet wird, Regenwald in Ackerfläche umgewandelt werden. Auch der Verbrauch an Trinkwasser ist enorm.


Für die Tiere

Für die Tiere

#3 Die Tiere bedanken sich dafür mit einem Lächeln​

"Nun kann ich euch in Frieden betrachten; ich esse euch nicht mehr." - Franz Kafka (1883-1924)

Derzeit leben in Deutschland etwa doppelt so viele Nutztiere wie Einwohner. Allein im Jahr 2013 wurden 8,1 Millionen Tonnen Fleisch produziert.

Um so viel Fleisch herstellen zu können, werden die Tiere in Massentierhaltung untergebracht. Dort sind sie auf engstem Raum zusammengepfercht, haben also weder genügend Raum noch Ruhe, ihre natürlichen Bedürfnisse auszuleben. Sie werden zu unnatürlichen Höchstleistungen angetrieben; eine Henne muss so nahezu jeden Tag ein Ei legen.

Außerdem sind die Tiere körperlichen Eingriffen ausgeliefert. Ferkeln beispielsweise werden die Schwänze kupiert und die Zähne gekürzt, damit sich die Tiere in ihrer engen Haltung nicht gegenseitig verletzen können. Zudem bekommen die Tiere häufig Antibiotika verabreicht, wodurch die Entstehung von multiresistenten Keimen gefördert wird.


Gegen den Hunger in der Welt

Gegen den Hunger

#4 Gegen den Hunger in der Welt​

Über eine Milliarde Menschen leiden an Hunger und Unterernährung. Und das, obwohl mehr Getreide angebaut wird, als die Weltbevölkerung essen kann. Als Futtermittel der Tiere werden jährlich etwa 756 Millionen Tonnen Getreide verbraucht. Dieser Anteil würde ausreichen, um die über eine Milliarde Hungernden zu ernähren.

Doch gerade in diesen Ländern wird das Getreide angebaut, um es dann an die Industrienationen zu exportieren.


Bewusstes Leben

Bewusst Leben

#5 Für ein reines Gewissen und ein bewussteres Leben​

Ausbeutung der Tiere, Ignoranz der Industrie, Missachtung der Tierrechte – all diese Faktoren sind ethische Gründe, die gegen den Verzehr von Fleisch, Fisch und tierischen Produkten sprechen. Tiere sind Lebewesen, die ebenso wie der Mensch ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben haben.

Der Mensch hat eine moralische Verantwortung. Er kann sich bewusst gegen Leid und Qual entscheiden, dass durch seine Ernährung verursacht wird.


Vegan ist sexy!

Vegan ist sexy!

#6 Vegan ist sexy!

Die Gründe 1 bis 5 machen das "Vegan sein" verdammt sexy!

Was hat mehr Sexappeal, als einen phänomenalen Körper mit geballter Energie und Ausdauer zu haben, glühend von innen nach außen und das alles, während man noch einen positiven Einfluss auf die Umwelt hat? Nichts!


Es lohnt sich!

Die Frage "Warum vegan?", wurde somit hoffentlich geklärt. Die Umstellung auf eine vegane Ernährungsweise lässt sich leichter umsetzen, als es sich viele Menschen gemeinhin vorstellen. Es lohnt sich auf tierische Produkte zu verzichten, denn es gibt gute Gründe, die für den Veganismus sprechen.

Veganer zu sein, bedeutet keinesfalls auf Genuss, verzichten zu müssen. Um einen Einblick in die köstliche vegane Küche zu bekommen, erhältst du hier zahlreiche leckere vegane Rezepte...


Hat dir der Artikel gefallen? Dann darfst du ihn gerne mit deinen Freunden teilen!

Über den Autor

Andreas Eisenkrein

Hi, mein Name ist Andreas, ich bin ein veganer Fitness-Veteran, der sich seit Anfang 2012 vegan ernährt und sich leidenschaftlich mit Gesundheit und Fitness beschäftigt.Ich habe große Freude daran mein Wissen und meine Erfahrungen über die vegane Ernährung und den Sport mit anderen Leuten zu teilen.

Klicke hier, um einen Kommentar hinzufügen

Hinterlasse einen Kommentar: